Inspirationen

Liebe Seelen, liebe Reisende. Denn Reisende seid ihr und eure Reise in euer Herz, eure Reise nach Hause habt ihr schon vor sehr langer Zeit angetreten. Denn jede einzelne Inkarnation trug stets beides. Die Erfahrungen, doch auch die Heimkehr. Die Entwicklung, doch auch die Heimkehr. Es scheint eine Reise zu sein, welche nie enden wird und dies wird sie auch nicht. Doch dies was enden möchte sind die Erfahrungen der Trennung. Die Erfahrungen als abgetrennter Mensch vom Licht der Quelle. Niemals hast du dich von der Quelle entfernt, doch für deine Entwicklung hast du es in Kauf genommen. Und es war stets deine Wahl, niemand anderer hat dies für dich getan. Doch oft kommt es dir so vor und obwohl du schon so lange auf der Suche bist nach dir selbst, wirst du nicht fündig. Du findest stets viele Anteile von dir auf verschiedenen Wegen, auf verschiedene Art und Weise. Siehe, dass du im Laufe deiner vielen unzähligen Inkarnationen unendliche Fähigkeiten und Erfahrungen gesammelt hast.

In jeder Inkarnation hast du neues erfahren, ausgebildet oder erweitert. So ist es natürlich dass du immer und immer wieder Anteile von dir finden wirst. Immer wieder wirst du Spiegelungen erfahren, welche dir wieder eine Erinnerung zurückbringen. Aus diesen Erinnerungen kannst du dann schöpfen und sie lassen dich wieder mehr in deiner Ganzheit erstrahlen. Du fühlst dich dann wieder vollständiger. Doch meist dauert es nicht lange und die Suche nach einem weiteren Anteil von dir beginnt von Neuem. Siehe, dass es in dieser Inkarnation vor allem darum geht, dich zu finden. Dies scheint sich sehr unscheinbar anzuhören, denn ein Bewusstseinswandel steht bevor, einen Aufstieg bedarf es zu vollenden, die Welt bedarf der Heilung, Mutter Erde bedarf Unterstützung und noch vieles mehr. All dies kann jedoch auch eine Art Ablenkung in dir auslösen.

Nun, der Aufstieg ist nichts anderes als dass du dich findest. Der Bewusstseinswandel geschieht in dir und somit findest du dich. Die Welt bedarf nicht der Heilung, denn die Welt ist wie sie ist. Die Heilung findet in dir statt und auch hier findest du dich selbst. Nicht die Welt bedarf Heilung und Veränderung sondern das anerkennen der Welt in dir. Und wenn du deine innere Welt anerkennst, sie als heil erfährst, dann kannst du sollst du sogar dies mit der Welt teilen. Solange der Mensch aus einer getrennten Haltung heraus verändern und heilen möchte, wird er immer wieder an Grenzen stoßen. Diese Grenzen lassen die Suche nicht enden, da immer wieder nach Lösungen gesucht wird diese Grenzen zu überwinden. Doch die Lösung kann und wird darin nicht gefunden werden und neue Lösungen führen erneut an die Grenzen.

Um die Trennung zu überwinden bedarf es zuerst sich darüber bewusst zu werden, wo Trennung in dir existiert. Wo trennende Gedanken wirksam sind, wo Trennung betrachtet wird. Trennung kann nur dann aufgehoben werden, wenn der Mensch das nötige Bewusstsein dafür entwickelt. Seelen wie du, welche diese Botschaft nun liest, trägt diese Entwicklung bereits in sich. Du hast dieses Bewusstsein schon vor langer Zeit in dir ausgebildet und du bist nun auf der Suche danach. Siehe, dass sich hier bereits Trennung offenbart. Du bist auf der Suche nach etwas, welches du bereits trägst. Doch du bist es gewohnt es über Wege im Außen zu finden. Dies ist damit gemeint, dass du immer wieder Anteile von dir finden wirst, denn da du von nichts getrennt bist und alles ein Teil von dir ist, wirst du dahingehend auch immer wieder fündig werden.

Doch dies was du wirklich suchst, was dich wirklich erfüllt kann dir niemand geben, wünschst du es dir auch noch so sehr. Dies soll dich jedoch nicht traurig stimmen, ganz im Gegenteil. Denn wenn du auf dieser Suche bist, dann bedeutet dies, dass du wahrlich bereit bist, dich VOLLSTÄNDIG zu finden. Heimzukehren in deine Göttlichkeit, die Trennung zu überwinden und deinen Aufstieg ins Christusbewusstsein zu verkörpern und schließlich in der Materie zu offenbaren. So siehe nicht die großen Anforderungen darin, sondern deine Entwicklung. Siehe, dass du nicht alleine dabei bist, sondern dass du viel Unterstützung und Hilfe auf deinem Weg bekommst. In dem Miteinander liegt ein großer Segen und miteinander sollt ihr euch auf eurer Selbstfindung unterstützen. Unsere Botschaft möchte nichts anderes aussagen, als dass du dir darüber bewusst wirst, dass du den letzten Schritt nur selbst gehen kannst. Und je näher du diesen Schritt kommst, desto mehr wirst du spüren dass es nicht das Außen ist, welches dir dieses schenken wird. Doch es kann dich dabei unterstützen, ob Mensch, ob Natur oder auch die geistigen Helfer.

Je näher du diesen Schritt kommst, desto mehr wird sich die Suche intensivieren, doch auf eine andere Art und Weise. Und sich auf diese Suche einzulassen bedarf loslassen, Hingabe, Vertrauen und Mut. Denn da ist dann nichts mehr was dich annähernd an die äußere Welt bindet. Da existiert auch keine Ablenkung mehr sondern tiefe Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Das Wesentliche, welches das Fundament Deines Herzen ist beginnt wirksam zu werden. Es bekommt Raum und Freiheit kann daraus hervorkommen, denn deine Natur ist FREIHEIT. Und nach Freiheit sehnst du dich. Frei in deinem Handeln und Tun. Und dies ist allen Menschen möglich, wenn er nicht angefüllt wäre mit Prägungen, Überzeugungen und noch vielem anderen. Erlaube dir Freiheit für dich zu beanspruchen und alles was sich dem entgegensetzt liebevoll zu betrachten. Es ist nicht abzulehnen, doch ihm auch nicht mehr zu glauben. Wenn der Mensch sich auf das ausrichtet was er möchte ist es nur verständlich, dass die alte Saat danach greift. Vieles kommt dann hoch in das Bewusstsein und möchte dich wieder vom Gegenteil überzeugen, damit du in den alten Denkweisen und Handlungen bleibst. Und hier fängt der Bewusstseinsschritt an......

Hier werden die trennenden Gedanken sichtbar, die dich von deiner wahren Lichtnatur abtrennen. Jetzt kannst du dir die Frage stellen : was ist dir näher? Die göttliche Leichtigkeit, die Freiheit, die Liebe, deine Träume...................oder der Mangel, die Begrenzung, die Kleinheit, die Struktur usw.


Freude möge in euren Herzen sein. Freude darüber, dass du bist, schon immer warst und immer sein wirst. Die Freude ist essentiell dass wir JA sagen zum Leben hier auf Erden. Wenn die Freude dich nicht nährt, dann ist es oft nicht einfach bejahend in den Tag zu gehen. Und ich weiß natürlich dass nicht jeder Tag oder Moment freudvoll ist. Denn der Mensch ist es gewohnt, dass er die Freude meist nur in Abhängigkeit durch äußere Begebenheiten erfährt. Doch das Fundament ist die grundlose Freude in deinem Seelenherzen. Und damit meine ich nicht das physische Herz, auch nicht das Herzchakra. Ich meine das Herz Gottes, welches deine wahre Natur ist. Und das Herz Gottes ist nichts anderes als das Herz der Weltenseele, des Geistes, der Quelle, des Lichts, des Christus, des Lebens............wie immer du es auch nennen möchtest, es obliegt dir und du mögest jenes wählen, wo du dich zuhause und wohl fühlst. Verbunden und eins mit dieser Kraft lässt dich die wahre Freude allezeit spüren. Denn wisse, du wurdest erschaffen, damit sich die Schöpfung an dir und durch dich erfreuen kann. Unabhängig davon, was du gerade als unbewusster Mensch auf Erden lebst. Egal was du tust, bist du die Freude der Schöpfung, alleine weil es dich gibt. Die höheren Lichtwelten und deren Bewohner wissen genau wer du bist, so gut kannst du dich auf Erden gar nicht verkleiden. So habe nie Angst dass du etwas tun könntest, was die Liebe deiner Geschwister schmälern könnte. Ich sage dies, weil ich immer wieder von Menschen erlebe, dass ich ein schlechtes Gewissen gegenüber den Engeln oder Meister usw. haben, wenn sie ihnen keine Aufmerksamkeit schenken oder einen gewissen Engel bevorzugen usw. usw. NICHTS kannst du tun, was die Liebe zu dir verringern könnte, nichts. Denn was wahrlich liebt bleibt und kann nie enden. Dies ist ein Fundament, wohin sich der Mensch wieder hinbewegt. Und in dieser Liebe ist auch die Freude.

Ich weiß, dass viele Sternen und Engelseelen, Meisterseelen usw. auf Erden sind, welche hier nicht zuhause sind. Und ich weiß, dass man dadurch meist und lange Zeit keine Freude über sein Dasein empfinden kann, weil man das Gefühl hat, am falschen Planeten gelandet zu sein. Ich weiß es deshalb, weil ich selbst so eine Seele bin. Und ich weiß, dass dies oftmals auch nicht gerne gehört wird, wenn man zwischen den Seelen unterscheidet. Denn wir alle sind und stammen aus der gleichen Quelle. Und das ist auch eine Wahrheit. In der Quelle sind wir alle gleich. Dennoch hat jede Seele seine eigene individuelle Bestimmung und Entwicklung. Und die Praxis zeigt nun mal täglich und ich erlebe es auch stets in meiner Praxis, wenn solche Seelen bei mir sind und sich einfach so fühlen. Sie fühlen sich hier einfach fremd und spüren in ihren Herzen, dass sie von woanders kommen. Dass ihre Heimat nicht die Erde ist, sondern sie Heimweh nach den Sternen haben oder Heimweh in die Engelreiche usw. Dies ist keine Einbildung, sondern ein tiefes Gefühl und dieses Gefühl ist immer da und geht auch nicht weg, egal was man auch tut. Und wenn man dann das Gefühl hat hier auf Erden fest zu sitzen, mit nichts hier etwas anfangen kann weil man einfach nur Heimweh hat, dann ist es nicht leicht, dass Freude aufkommt. Denn das Außen kann zwar immer wieder Freude bringen durch verschiedene Ereignisse und Situationen, Materielles usw. doch meist ist es nur von kurzer Dauer und das Heimweh kehrt zurück.

Aus meiner Erfahrung kann man solchen Seelen die Welt zu Füßen legen, doch wenn das Heimweh stark da ist, das wahre innere Herz nicht genährt wird, reicht dies nicht aus. Es ist letztendlich das Heimweh nach sich selbst. Und so finde die Freude in deinem Weltenherz, im lebendigen Herzen Gottes. Finde sie in dir und nähre das Wesen welches du bist. Je mehr du dich fühlst, je mehr du wieder heimkehrst in dein Herz und dadurch wieder erkennst wer du bist, wird die Freude dein Fundament werden. Grundlose Freude, weil du die Wahrheit erkennst. Freude an deinem Sein und dann wirst du auch Freude auf Erden finden, weil die Freude nicht mehr abhängig ist vom Ort oder äußeren Umständen.

So wünsche ich grundlose Freude, weil DU bist !



Geliebte Seele und Mensch der du bist. Fühlst du dich getragen ? Versorgt und genährt von deiner inneren Quelle ? Fühlst du ein großes Urvertrauen darin, dass es dir niemals an etwas mangeln wird, sondern du allezeit alles zur Verfügung hast was du brauchst und noch mehr ? Spüre und erlaube dir dich darin aufrichtig zu betrachten. Denn dies ist ein Teil des Fundamentes, welches dir Freiheit spüren lässt. Wenn du all dies mit JA beantworten kannst, dann bist du in der Lage loszulassen. Dich hinzugeben in den Fluss des Lebens, ohne Angst zu haben, dass du etwas verlieren könntest. Denn nichts kannst du verlieren, welches Teil deines Herzens ist. Nichts kann von dir gehen, welches bei dir bleiben möchte oder zu dir kommen möchte, weil es einfach Teil von dir ist. Siehe dir die Ängste an, welche dich begrenzen und dich dadurch immer wieder blockieren, weil du meinst, dass etwas von dir gehen könnte, was du behalten willst. Siehe, wenn etwas von dir gehen möchte, sei es ein Mensch, ein Job oder etwas materielles, dann wird es von dir gehen. Es muss von dir gehen, weil es Platz schaffen muss für all das Neue, für jenes welches von nun an zu dir gehört. Und oftmals kann sich hier ein Übergangsraum zeigen. Etwas ist von dir gegangen und das NEUE ist noch nicht angelangt, obwohl es dennoch schon da ist. Nutze dann diese Brücke für deine innere Einkehr, in diesem Wissen, dass es bereits schon da ist. Dass du dich nicht darüber sorgen musst, dass du womöglich in das Bodenlose fällst. Denn diese Brückenzeit dient dir um frei zu sein und zu werden für all das was jetzt zu dir kommen möchte. Du kannst darauf vertrauen, dass es in der Schöpfung keinen leeren Raum gibt, sondern stets wieder gefüllt wird. Wenn du frei sein möchtest, dann beginne an nichts mehr anzuhaften, sondern dich an dem zu erfreuen was dich gerade umgibt. Und wenn etwas von dir geht, dann kannst du darin erkennen, dass du dich in deinem inneren verändert hast.

Vielleicht geht auch nichts von dir und es kommt etwas hinzu. Jeder Tag besteht aus all diesen Möglichkeiten. Jeder Tag ist ein Wechselspiel zwischen geben und nehmen. Verlieren und Bekommen. Du weißt, dass du in Wirklichkeit nichts verlieren kannst, dies ist nicht möglich. Für dich als Mensch kommt es dir jedoch so vor, weil dir dadurch die Trennung gespiegelt wird. Die Verlustangst ist eine Prägung im Kollektiv. Doch auch eine Erinnerung in deiner Seele. Denn in vergangenen Inkarnationen hast du diese Erfahrungen oft gemacht. Dies hinterließ Erinnerung von Schmerz und Leiden, genährt von der Dualität. Doch in Wirklichkeit kann nichts von dir gehen. Erlaube dir, dass du dies in deinem Bewusstsein trägst. Und wenn dich Schmerz begleitet dann heile diesen, indem du erkennst, dass es keinen Verlust gibt. Dass dieser Schmerz aus der Vergangenheit kommt und aus dem Glauben heraus, dass du etwas verlieren kannst. Heile in diesem Moment deine innere Dualität, welcher du einst Glauben geschenkt hast.

Dadurch beginnst du frei in dir zu werden. Du verlierst die Angst und musst nicht mehr festhalten. Denn du muss nichts festhalten, denn was du bist und was zu dir gehört, wird immer da sein. Denn wie sollte etwas von dir gehen, welches du bist bzw. in deiner inneren Welt vorhanden ist ? So erlaube dir achtsam zu werden und zu sein. Befreie dich von den Ketten der Anhaftung, mehr und mehr. Nicht im Zwang, nicht in Strenge, sondern einfach jeden Tag etwas mehr. Sei geduldig und behutsam mit dir. Schenke dir die Zeit, die es braucht. Du musst nicht schnell wohin gelangen, weil du nirgends wohin gelangen musst. Du bist schon da und darfst dir einfach jeden Tag mehr über dich selbst bewusst werden. Und da du ein ewiges unsterbliches Wesen bist, eine vollendete vollkommene Seele, hast du alle Zeit der Welt.

Auch wenn wir eine Zeit des Aufstiegs haben, auch wenn der Wandel da ist. Auch wenn es oft heißt, die Zeit drängt usw. Im ewigen Jetzt, in der Zeitlosigkeit gibt es immer nur das Hier, die Einheit. Und aus dieser heraus empfängst du das Leben. Dies war immer so und wird immer so sein. So lasse dich nicht drängen von etwas, sondern sei einfach ruhig in dir wie ein Ozean. Nimm wahr was dich umgibt aus der Liebe heraus. Nimm wahr was ist, auch dem Gewahrsein heraus. Lasse dich nicht beeindrucken, sondern sei ganz in deiner Welt und berühre aus dieser Welt dein Außen. Nirgends steht geschrieben wie du zu sein hast. Nirgends steht geschrieben was alles nicht an dir stimmt. Siehe nicht auf das was nicht stimmt, sondern siehe dich dort wo du stimmst. Nur du kannst dies wissen, kein anderer. Und wenn etwas nicht stimmt an dir, dann spürst und weißt du das auch. Jeder von uns kennt seine Schwachstellen und dies sind, weil sie einst geprägt wurden durch so viele verschiedene Erfahrungen. Beobachte diese und schenke ihnen Raum. Denn in jeder Unvollkommenheit liegt auch die Vollkommenheit. Nichts ist unvollkommen, es sei denn du nährst sie. In dir und in anderen.

Wird sie genährt wirst du sie erfahren. So ruhe in dir. Sei das fühlende Wesen, welches du bist. Du fühlst immer, allezeit, alles und jeden. Doch fühle vor allem dich selbst. Fühle deine Einzigartigkeit. Siehe nicht die Angepasstheit, denn das anpassen ist dir mehr als vertraut. Lasse dein wahres Wesen einfach hervorkommen. Doch auch hier, schenke dir Zeit dafür. Erzwinge nichts, sondern erfahre es aus deinem Inneren heraus. Finde wieder deine Augen, welche Liebe und Vollkommenheit in allem sehen. Erhebe dadurch all das was dich umgibt durch diese Schwingung. Siehe den Glanz der dich umgibt. Suche nicht, sondern schenke dem was ist Raum. Im ewigen Suchen beginnt der Weg lange zu werden. Ich weiß, dass all dies immer leichter klingt als es ist. Ich weiß es wahrlich aus meinem eigenen Leben. Es ist eine Meisterschaft und die Meisterschaft ist bei jedem anderes bemessen, weil du als SEELE deine eigene Bestimmung in dir trägst. Was für den einen Meisterschaft bedeutet muss für den anderen noch lange nicht ein Gleichnis sein. Was für den einen das Ziel ist, muss für den anderen nicht so sein.

Wo der eine Erfüllung findet, muss der andere noch lange dies nicht als Erfüllung ansehen. So siehe und erfahre DEINE Meisterschaft. Sie ist mit nichts und niemanden vergleichbar. Sie ist dein heiliger Weg durch alles hindurch. Sie ist dein täglicher Begleiter und du selbst bestimmst die Zeit, die Dauer und auch den Inhalt. Der Inhalt existiert bereits und du darfst ihn jeden Tag mehr erkennen, wie er sich entfalten möchte. Und womöglich ist es ganz anders als du geglaubt hast. Denn meist am Weg der Suche orientieren wir uns an andere Lichter und streben etwas ähnliches an oder meinen dass es ähnlich sein muss.

Aber was wäre zB wenn deine Meisterschaft in Vergleich zu zB anderen tausenden von Seelen komplett anders ist ? Und du sie dadurch nicht lebst, weil du meinst dass sie so sein muss wie bei den anderen, da hier die Mehrheit ist. Wo die Mehrheit ist, bedeutet nicht automatisch dass hier die Wahrheit liegt. Wenn jemand Erleuchtung beschreibt, bedeutet es nicht, dass Erleuchtung so sein muss. Denn du kannst nur deine Erleuchtung empfangen die schon existiert.

Habe Mut dein individuelles Sein zu erfahren. Dies kann sich entfalten wenn du deinem ICH jeden Tag achtsam begegnest und dein göttliches ICH BIN immer mehr anerkennst. Dann entscheide immer wieder neu, als welcher du denken und handeln möchtest. Als ICH oder ICH BIN. Lasse dir Zeit beim raus finden. Es gibt keinen Stress und kein Schnell. Beständigkeit ist der Schlüssel und auch hier ist sie so wie sie bei dir nun mal ist.

So wünsche ich dir einen Tag voller Beständigkeit und Freude an deinem Sein.


Energien der Innenschau sende ich euch. Oftmals blicken wir nicht nach innen, weil wir meinen etwas Unangenehmes zu finden. Doch wir blicken auch oft nicht nach innen, weil wir etwas Unendliches finden können, nämlich uns selbst. Der Mensch hat Angst vor seinem eigenen Licht, vor dem was er wirklich ist. Doch diese Angst ist nicht so eine Angst, wie du sie als Mensch kennst, wenn du dich vor etwas fürchtest. Hier schwingt viel mehr mit. Viele möchten das innere Licht erfahren und erkennen und gleichzeitig tuen sie aber wieder alles dafür, damit es nicht geschieht. So bleibt eine beständige Suche im Außen und gleichzeitig ein tun dafür, damit die innere Erleuchtung hervorkommt. Meist ist es auch eine falsche Vorstellung von etwas, was man erreichen will. Die Vorstellung ist dann die Motivation, welche jedoch dann nicht erreicht werden kann, weil es eben eine Vorstellung ist, welche aus der Mentalebene empor steigt. Doch das göttliche JETZT, das ewige Sein trägt keine Vorstellungen, es offenbart sich in allem was du ansiehst. 


Jeder Tag ist ein Geschenk für dich. Er beinhaltet immer wieder Möglichkeiten dich zu öffnen, zu reflektieren und zu erkennen. Doch dies möge immer ohne Druck sein, nicht kompliziert oder zu sehr interpretiert. Das Leben, die Göttlichkeit ist nicht kompliziert, sondern bedient sich der Einfachheit. Machen wir die Heilung zu kompliziert, verlieren wir uns auch darin. Wollen wir zuviel, erreichen wir genau das Gegenteil. Tun wir zuviel, erreichen wir genau das Gegenteil. Es bedarf der inneren Balance und das schwingen mit dem JETZT, was einfach ist. Wir heilen uns in einem jeden Moment, nicht nur in einer Sitzung, in einem Seminar. All dies was ihr erhält, sei es von mir ( Fernheilungen, Sitzungen, Seminare, Channelings usw.) oder von anderen Quellen, helfen euch darin, eure innere Heilkraft euer wahres Wesen und Wissen anzunehmen und daraus zu handeln und alte Ansichten und Gewohnheiten abzulegen und zu dem Wesen zu werden, welches du wirklich bist. Nicht dein Wesen muss sich oder musst du verändern, sondern dies ablegen was du nicht bist und dein innerer Stern kommt zum Vorschein. Ein Weg des sich erkennen, vollenden, sich finden im ewigen göttlichen Dasein. Dies ist ein Weg, den jede Seele geht, ob heute, ob morgen, ob in einigen Jahren oder vielleicht erst im nächsten Leben. In der Wirklichkeit gibt es keine Zeit und die Seele kennt auch keine Zeit. Doch ihr habt die Möglichkeit !